spacer
spacer search
Search
spacer

Zitat der Woche: „Lotto ist eine Steuer für Leute, die stark im Hoffen und schwach im Rechnen sind.“
Klaus Klages



Bauernregel:
"
Wenn der Januar ist sehr milde, führt er gutes Frühjahr und heißen Sommer im Schilde.



header
Navigation
Start
Aktuelles
Archiv
Suchen
Ähnliche Themen:
Literatur und Kunst
Rund ums Essen
 
Start arrow Aktuelles arrow Polizeiberichte arrow Historisches Feuerwehrfahrzeug wurde Opfer der Flammen

Historisches Feuerwehrfahrzeug wurde Opfer der Flammen Drucken E-Mail

[20.11.2011]
Wolfach. Kurz nach 9 Uhr am Sonntagvormittag meldete ein Anwohner einen Brand im Wolfacher Gewerbegebiet "Untere Zinne". Zunächst rauchte es im Garagenlager der Produktionshalle, in der das historische Fahrzeug der Wolfacher Feuerwehr unterbracht war.

Als die Feuerwehr Wolfach am Brandort eintraf stand das Garagengebäude bereits in Flammen. Weitere Feuerwehren aus Hausach, Haslach und Gutach wurden ebenfalls alarmiert. Nach etwa einer Stunde war das Feuer unter Kontrolle, so dass ein Übergriff auf die angrenzende Produktionshalle verhindert werden konnte. Insgesamt waren 80 bis 90 Feuerwehrleute unter Kommandant Mayer aus Wolfach im Einsatz. Bei dem Brand verletzten sich zwei eingesetzte Feuerwehrmänner und kamen in die Wolfacher Klinik. Ein Atemschutzträger mit dem Verdacht auf Rauchgasvergiftung, der zweiter Kamerad verletzte sich bei dem Einsatz am Fuss. Insgesamt waren neben Polizei und Feuerwehr 120 Rettungskräfte am Brandort "Untere Zinne" eingesetzt, davon das Rote Kreuz mit 25 Rettern und das THW mit 7 Helfern.   
Das in der Garage abgestellte historische Feuerwehrfahrzeug aus dem Jahr 1926 brannte völlig aus. Nicht nur der materielle Wert des Oldtimer traf die Männer der Wolfacher Wehr, sondern auch die vielen Arbeitsstunden, die die Feuerwehrkameraden für die Erhaltung aufbrachten. Das Fahrzeug zählte zu einem der ältesten Feuerwehrfahrzeuge in Baden-Württemberg und war somit für die Feuerwehr und auch die Stadt Wolfach von unschätzbarem Wert. Der Polizeiposten in Wolfach hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, der Brandplatz wurde von der Staatsanwaltschaft beschagnahmt. Die Polizei geht nach ersten Schätzungen von einem Schaden von über 200 Tausend Euro aus.

 

 
< Zurück   Weiter >
spacer




Kinzigtal Total

 
© 2020 kinzigtal.de
spacer