spacer
spacer search
Search
spacer

Bauernregel:
"März trocken, April naß, Mai lustig von beiden was, bringt Korn in'n Sack und Wein ins Faß..



Zitat der Woche: Man weiß nie, wie diese drei Dinge enden: Liebe, Revolution, Karriere.“
John Priestley



header
Navigation
Start
Aktuelles
Archiv
Suchen
Kontakt
Gästebuch
Ähnliche Themen:
Spielcenter
Literatur und Kunst
Rund ums Essen
 
Start arrow Aktuelles arrow Kinzigtal Total arrow Bergmänner des Baden-Württembergischen Verbands tagten in Bollenbach

Bergmänner des Baden-Württembergischen Verbands tagten in Bollenbach Drucken E-Mail

[14.11.2016]
Haslach-Bollenbach.
Bei der Jahresversammlung des Landesverbands der Bergmannsvereine und bergmännischen Musikvereine Baden-Württemberg e.V. trafen sich am Samstagmorgen im Dorfgemeinschaftshaus Bollenbach die Delegierten der 26 Mitgliedsvereine, allesamt in ihren schmucken Bergmannstrachten. Auf der Tagesordnung standen die Rechenschaftsberichte und Neuwahlen im Mittelpunkt.


Erstmals war diese Veranstaltung in der Geschichte des Verbandes nach Haslach vergeben worden. Es sollte eine Anerkennung für die großen Verdienste von Georg Allgaier, des „Vaters des Besucherbergwerks Silbergrube Segen Gottes“ sein, dessen Herzenswunsch damit auch in Erfüllung ging.

 

Mit schmissiger Musik begrüßte die Stadtkapelle Haslach unter der Leitung von Georg Schnurr die Gäste aus ganz Baden-Württemberg. Erfreut über die Wahls Haslachs als Tagungsort für diese internationale Veranstaltung entbot Bollenbachs Ortsvorsteher Andreas Isenmann ein herzliches „Glück auf“ und stellte Haslach kurz in Geschichte und Gegenwart vor. In seinem Geschäftsbericht gab 1. Vorsitzender Christian Proß (Neubulach) einen Überblick über die Aktivitäten des Vorstands. Hier waren es vor allem die Besuche bei Jubiläen, Veranstaltungen und besonderen Ereignisse, zu denen die Mitgliedsvereine eingeladen hatte. Vorstandssitzungen und Besuch der Versammlungen auf Bundesebene kamen noch dazu.

 

Die Beträge in der Kasse, die sich gemäß des Berichts von Kassenverwalter Herbert Machatschek (Heddesheim) vorwiegend aus Mitgliedsbeiträgen ergeben und sich im unteren vierstelligen Bereich bewegen, werden in der Hauptsache für Jubiläums- und Ehrengeschenke wieder ausgegeben. Einen angemessenen Raum nahmen die Berichte der einzelnen Vereine ein. Hierbei waren ganz interessante Zahlen und Fakten zu vernehmen. Der Bogen reichte von Besucherbergwerken, in die eingefahren werden kann und mit bis zu vierzigtausend Besuchern jährlich bis hin zu kleinen Stollen mit zweitausend Besuchern pro Saison. Mit großem Ideenreichtum werden Angebote wie Barbarafeiern und Lichterfeste verwirklicht. Ein echter „Renner“ sind die „Halloween-Events“, die mit ihrem Spuk bei Jung und Alt bestens ankommen. Umzüge bei Jubiläen und bergmännische Zapfenstreiche im Fackelschein werden von der Bevölkerung ebenfalls sehr gut angenommen. Was die Besucherzahlen anbelangt, stellten alle Vereine zwar keine großen Zuwachszahlen mehr fest, meist wurden die guten Zahlen der Vorjahre gehalten. Auch dem Naturschutz trägt man Rechnung. So hat die Rücksicht auf die Fledermäuse in den Gängen und Gewölben einen hohen Stellenwert. An erster Stelle steht jedoch für alle Vereine der Ausbau der Bergwerke, ihre Erhaltung und die Bereitstellung und Unterhaltung von Gebäuden für die Besucher. Auch spielt für alle Vereine die Öffentlichkeitsarbeit eine große Rolle. Die Auftritte im Internet sind schon fast eine Selbstverständlichkeit ebenso wie eigene Flyer.

 

In der Vorschau wurden die einzelnen Termine der Vereine und des Landesverbands im kommenden Jahr abgesprochen. Dabei ist die Landesgartenschau 2025 in Freudenstadt mit entsprechenden Angeboten des dortigen Bergwerksvereins und der benachbarten Vereine schon fest eingeplant.

 

Bleibt noch zu erwähnen, dass die Entlastung der Vorstandschaft und die Neuwahlen, mit denen Ortsvorsteher Andreas Isenmann beauftragt worden war, dank der ausgezeichneten Vorbereitung, rasch bewältigt wurden, zumal sich alle Amtsinhaber wieder zur Verfügung stellten. Die Bewirtung der Gäste mit Getränken und einem Imbiss hatten Angehörige der Haslacher Bergwerksführer übernommen. Da der Zeitrahmen von zwei Stunden haargenau eingehalten wurde, lud Werner Müller von Kultur, Marketing und Tourismus als hauptverantwortlicher Organisator der Veranstaltung seitens der Stadt Punkt zwölf Uhr und nach dem traditionellen Singen des Bergmannslieds „Glückauf, der Steiger kommt“ zum Mittagessen ein.

 

Übersicht:

Landesverband der Bergmannsvereine und bergmännischen Musikvereine Baden-Württemberg e.V.

Mitglieder: 4 Bergmannsvereine, 5 Bergmannskapellen und 17 Vereine mit ca. 4.000 Mitgliedern

Alle Mitgliedsvereine unterhalten Besucherbergwerke oder sind Fördervereine, die diese finanziell unterstützen.

Gegründet 22. März 1975

International: 3 Vereine aus dem Elsass, 1 Verein aus der Schweiz

Aus dem Ortenaukreis: Dorfer Erzbrüder Hausach, Förderverein Besucherbergwerke Oberwolfach, Besucherbergwerk Silbergrube Segen Gottes Haslach.

 

Neugewählte Vorstandschaft: 1.Vorsitzender Christian Proß (Neubulach), Stellvertreter Ralf Paaßens (Freiburg) und Lothar Reinhard (Waldbrunn), Geschäftsstelle/Schriftführer Manfred Baldas (Merzhausen) Kassierer Herbert Machatschek (Heddesheim); Beisitzer Gerhard Martin, Hubert Behringer, Wendelin Schmidt; Kassenprüfer Josef Schlund, Isabell Amon

Internet: www.lvbergmannsvereine-bw.de

E-Mail: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie sie sehen können

 

Bild und Text: Fred-Jürgen Becker

 
< Zurück   Weiter >
spacer




Kinzigtal Total
Suchmaschine

Logo badenregio.de


 
© 2017 kinzigtal.de
spacer