spacer
spacer search
Search
spacer

Zitat der Woche: „Lotto ist eine Steuer für Leute, die stark im Hoffen und schwach im Rechnen sind.“
Klaus Klages



Bauernregel:
"
Wenn der Januar ist sehr milde, führt er gutes Frühjahr und heißen Sommer im Schilde.



header
Navigation
Start
Aktuelles
Archiv
Suchen
Ähnliche Themen:
Literatur und Kunst
Rund ums Essen
 
Start arrow Aktuelles arrow Kinzigtal Allgemein arrow KLOSTERTALER Kronen-Extra-Party

KLOSTERTALER Kronen-Extra-Party Drucken E-Mail

[20.11.2009]
Die Klostertaler beenden im nächsten Sommer nach 35 Jahren ihre Karriere. Logisch, dass auf ihrer Abschiedstournee auch am 31. Oktober die Schwarzwaldhalle in Appenweier brechend voll war. Neben den Klostertalern entpuppten sich auch die Dorfrocker als Stimmungskanonen.

Die Schwarzwaldhalle in Appenweier war biegend voll, als die Klostertaler dort definitiv  ihr letztes Konzert gaben. Die Band hört am 14.08.2010 nach dem  Open Air in Klösterle endgültig auf. Dies war Grund genug noch einmal richtig zu

Die Zeit bis zum Konzertbeginn der „Klostertaler“ war sehr kurzweilig, denn als Vorgruppe spielten pünktlich um 19 Uhr  „Die Dorfrocker“.  Was da geschah als diese Band auftrat war unglaublich. Es dauerte kein ganzes Lied mit „ Ab geht die Lutzzzi“ und die Halle war volle Kanne in Stimmung. Ich möchte fast sagen, ganz nach dem Motto: Kommen, sehen, siegen! Die drei Brüder sorgten für eine tolle Stimmung die alt und jung in ihren Bann zog. Der nur so vor Ausstrahlung sprühende Sänger Tobias hat eine Art, das Publikum in den Bann zu ziehen, sowie eine Bühnen-Performance die man selten erlebt. Mit „Was ich will bist Du“  forderte der Bandleader zum Tanz auf. Allerdings meinte er charmant: „leider könnt ihr nur mental tanzen da es aus Platzgründen nicht anders geht“. Ja, selbst der letzte Stehplatz war besetzt. Wie die drei Brüder dann noch die kleine „Selina Hils“ auf die Bühne holten um das „Fliegerlied“ zu singen, hatten sie alle Herzen erobert. Viel zu schnell ging die eine Stunde vorbei, denn „Die Dorfrocker“ machten wirklich Lust auf mehr.

Übrigens scheinen sie die neuen Stars der jungen Volksmusik zu sein, denn am 30.8.08  sind „Die Dorfrocker“ beim Grand Prix der Volksmusik in  Zürich  als bester deutscher Teilnehmer mit „Und ab geht die Lutzzzi“ auf dem 4. Platz gelandet! Für alle die es noch nicht wissen, die Klostertaler waren 2008  GrandPrix –Sieger mit dem Lied „Heimat ist dort wo die Berge sind“. Eine neue Stimmungsband der Volksmusik ist bereits also schon geboren. Nähere Informationen auch unter www.dorfrocker.de

Nach einer kurzen Umbauphase ging es dann pünktlich um 20 Uhr 30 los. Das letzte Klostertaler Konzert in der Schwarzwaldhalle. Als sie die Bühne betraten, waren die Fans schon in einer super Party Laune, sodass sie eigentlich „nur“ noch weitermachen brauchten.  Was kann es für eine Band Schöneres geben, als so eine Begrüßung? Donnerwetter, so heißt die diesjährige Tour und genau mit diesem Titel eröffneten die Musiker das krachende Konzert. „Donnerwetter jetzt schlägt es gleich dreizehn, Donnerwetter wenn Du mich jetzt küsst“. Sehr berührt begrüßte Markus Wolfahrt, Bandleader der Klostertaler, mit einem „schön, dass Ihr da seid“ das Publikum. Ab der ersten Sekunde gaben sie wie immer Vollgas mit  Liedern der neuesten CD die auch einige Balladen enthält, sowie Songs die schon älter waren und immer noch gerne gehört werden.  Irgendwann fragte der Frontmann, so als wolle er das Publikum nicht überstrapazieren: Habt Ihr noch Stimmung? Könnt Ihr noch? Nachdem der Sänger das Einverständnis hatte, ging es mit fetzigen Songs weiter. Die Halle bebte, denn niemand saß mehr auf den Stühlen. Alle ob jung und alt, fieberten, sangen und jubelten mit den jung gebliebenen Klostertalern mit. Wie ein Magnet, zogen sie die Fans in ihren Bann. Der Besuch eines Klostertaler Konzertes ist mehr als „nur“ ein Konzert. Man spart sich unter Anderem auch den Gang in ein Fitness-Studio.

Nach ca. 3 stündigem Konzert und einigen Zugaben ging Wolfahrt noch auf das nahende Ende der Klostertaler ein. Etwas wehmütig, mit einem lachenden und einem weinenden Auge, meinte er “jedes Ende hat auch einen Neuanfang“ und so konnte er die Fans beruhigen, dass jeder der Bandmitglieder auf irgend eine Art und Weise weiterhin Musik mache und nicht ganz von der Bildfläche verschwinden werde. Das Ende beziehe sich lediglich auf  die Formation „Klostertaler“.

Anschließend nahmen sie sich noch genügend Zeit für Autogramme, Fotos und dem einen oder anderen Fan schon Adieu zu sagen. Ein rundum schöner Abend. Wer noch die letzten Konzerte besuchen möchte kann unter www.klostertaler.at den Tourneeplan abrufen.

Text und Foto: Silvia Lehmann

 
< Zurück   Weiter >
spacer




Kinzigtal Total

 
© 2020 kinzigtal.de
spacer