spacer
spacer search
Search
spacer

Bauernregel:
"März trocken, April naß, Mai lustig von beiden was, bringt Korn in'n Sack und Wein ins Faß..



Zitat der Woche: Leben ist das, was passiert, während du was anderes planst.“
Margaret Miller



header
Navigation
Start
Aktuelles
Archiv
Suchen
Kontakt
Gästebuch
Ähnliche Themen:
Spielcenter
Literatur und Kunst
Rund ums Essen
 
Start arrow Aktuelles arrow Haslach arrow Sportlehrehrung der Stadt mit vielen Auszeichnungen Spitzenleistungen von 148 Athleten

Sportlehrehrung der Stadt mit vielen Auszeichnungen Spitzenleistungen von 148 Athleten Drucken E-Mail

[19.03.2013]
Haslach
. fjb. Einen festen Platz im Jahresablauf der Haslacher Sport treibenden Vereine nimmt die Auszeichnung und Ehrung von Spitzenathleten ein. Sie ist gleichsam ein eindrucksvolles Zeugnis, welch große Talente in ihrer jeweiligen Disziplin ins Rampenlicht der Öffentlichkeit rückten.


Bei der diesjährigen Sportlerehrung überreichte Bürgermeister Heinz Winkler (links)
an acht Spitzenathleten eine Goldmedaille für überragende Leistungen:
(von links) Leo Haas, Andreas Fath, Kevin Gomer, Matthias Bühler und Thomas Vetter.
Claudio Gerth, Christoph Müller und Timo Stiffel sind nicht auf dem Bild.

Ob bei Lokal-, Bezirks-, Verbands-, Landes- und gar deutschen Meisterschaften, es wurden überall großartige Leistungen erbracht, die eine besondere Würdigung verdienen. Dass das Stadtoberhaupt gerne unter Sportlern ist, unterstreicht er auch, wenn er während des Jahres die einzelnen Sportstätten, Plätze und Hallen besucht, um die Athleten bei ihren Wettkämpfen zu beobachten. Deshalb war es am Freitagabend im Dorfgemeinschaftshaus Bollenbach für Bürgermeister Heinz Winkler auch eine äußerst angenehme Amtshandlung, den insgesamt 148 der 220 von den Vereinen gemeldeten Sportlern die acht Gold-, acht Silber- und 26 Bronzemedaillen zu überreichen. Hinzu kamen noch sechzehn Pokale für Mannschaften, die ebenfalls Außergewöhnliches vollbrachten.


Der jüngste Sportler, der mit seiner Mannschaft einen Pokal erhielt, war Nick Melchior,
der gerade sieben Jahre alt geworden war, der älteste Aktive war Werner Weis mit 55 Jahren.

Obwohl die ganze Zeremonie rund zweieinhalb Stunden in Anspruch nahm, war es nie langweilig, denn der Bürgermeister verstand es hervorragend und in amüsanter Weise, die sportlichen Erfolge eines jeden auf den Punkt zu bringen und entsprechend darzustellen. Seine kurz gehaltenen Ansprachen zu Beginn und am Ende der Veranstaltung waren dann auch in erster Linie geprägt von Lob, Anerkennung und Bewunderung für die Sportler und ihrer Auftritte. Damit trügen sie auch zum Ansehen ihrer Heimatstadt in der Region, im Land und in ganz Deutschland bei. Die 29 geladenen Trainer sowie die vielen, vielen Betreuer und Helfer in den Vereinen mit ihrem wertvollen ehrenamtlichen Einsatz wurden ebenfalls lobend erwähnt. „Diese Auszeichnungen sollen nicht nur Dank sondern Ansporn für weitere Leistungen und Erfolge sein. Auf Wiedersehen im Jahr 2014!“, verabschiedete der Rathauschef am Ende der Sportlerehrung die vielen Anwesenden.

Einzelne Athleten hervorzuheben, wäre nicht angebracht, denn jeder und jede leistete auf seinem sportlichen Gebiet Außergewöhnliches. Dennoch war bemerkenswert, dass der jüngste Geehrte, Nick Melchior vom TV Haslach, gerade einmal sieben Jahre alt war, während der älteste, der Kinzigtalläufer Werner Weis, zur Gruppe Ü 55 gehörte. Die wohl sportlichste Familie in Haslach sind die Faths, denn die beiden Söhne Leo und Moritz sowie Vater Andreas und Mutter Nicola erbringen außerordentliche Leistungen und Ergebnisse im Schwimmen. Der jüngste Sohn Enzo, der ebenfalls schon eine Wasserratte ist, nahm für seinen Bruder Moritz, der in Sachen Training unterwegs war, stolz die Silbermedaille entgegen, als sei es seine eigene. Kevin Gomer und Timo Stiffel vom KSV Haslach und die Jazzit’s dürfen sich sogar mit dem Titel „Deutsche Meister“ schmücken. Bei Matthias Bühlers Lauf über 110-Meter Hürden bei den Olympischen Spielen in London im August vergangenen Jahres dürften wohl fast alle Haslacher vor dem Fernsehschirm die Daumen gedrückt haben. Beim Tischtennisländerkampf der Damen zwischen Deutschland und Russland vergangene Woche in der Eichenbachsporthalle wurde deutlich, welch bedeutende Rolle der Haslacher Michael Geiger als internationaler Schiedsrichter und Vizepräsident des Deutschen Tischtennisbundes inne hat.

Den Schlusspunkt hinter die Sportlerehrung setzte TTC-Vorsitzender Franz Kienzler als Sprecher der anwesenden Sportvereine, in Vertretung des verhinderten Vereinssprechers Horst Rapp. Die musikalische Umrahmung gestaltete das Blechbläserensemble der Musikschulzweigstelle Haslach mit Simon Bobbratz, Niklas Schmider, Steffen Mayer, Jan Wangler und Lukas Isenmann mit ihren Vorträgen.

 

Die sportlichste Familie in Haslach sind ganz bestimmt die Söhne Leo und Moritz Fath
(in Vertretung sein kleiner Bruder Enzo) sowie Nicola und Andreas Fath, die ihre großen
Erfolge im Schwimmen erzielten und dafür von Bürgermeister Heinz Winkler
(rechts) entsprechend ausgezeichnet wurden.

(Bilder: Fred-Jürgen Becker)

 

Die Liste der Auszeichnungen und Ehrungen umfasst von 220 Anmeldungen durch die Vereine 148 ausgewählte Sportler.

Es wurden verliehen

8 Goldmedaillen an

Matthias Bühler (Leichtathletik), Andreas Fath (Schwimmen), Claudio Gerth (Rasenkraftsport), Kevin Gomer (Ringen) , Leo Haas (BMX Fahrer), Christoph Müller (GSV Freiburg), Timo Stiffel (Ringen), Thomas Vetter (Triathlet).

8 Silbermedaillen an

Florian Dremsa (Rasenkraftsport), Moritz Fath (Schwimmen), Nicola Fath (Schwimmen), Peter Gerth (Rasenkraftsport), Simon Hettig (Leichtathletik), Huberts Herr (Rasenkraftsport), Simon Ritter (Kunstturnen), Stefanie Stiefvater (Leichtathletik).

26 Bronzemedaillen

an Frank Metzger, Judith Roth (Schießen), Valerie Moser, Werner Weis (Kinzigtallauf), Nick Allgaier, Jonathan Eble, Elias Gärtner, Niclas Merk, Andreas Ringwald, Nico Schwendemann, Felix Stiffel, Daniel Stumpf, John Werwein, Kevin Wölfle, Valerio Zorzi (alle Ringen), Leo Fath (Schwimmen), Lilia Dieterle, Patricia Jendrzok, John- Marion Loziron (Leichtathletik), Max Armbruster, Reinhard Bauer, David Dremsa, Pascal Fix, Jirayu Hättich(Rasenkraftsport), Lars Bilharz, Paula Hildenbrand, Pia Moser (Kunstturnen).

16 Pokale an

Tischtennisclub Haslach Mannschaft Jungen(Meister Kreisklasse und Aufstieg Bezirksklasse),

Sportverein Haslach E-1-Jugend (Meister Kleinfeldstaffel),

Tennisclub Haslach 1. Damenmannschaft (Meister 2. Bezirksklasse), 1. Herrenmannschaft (Meister 1. Bezirksklasse)

Schützenverein Mannschaft Haslach 2 (Meister Kreisliga Sportpistole)

Kraftsportverein 1. Mannschaft (Vizemeister Verbandsliga und Aufsteiger Oberliga),

TV Haslach Leichtathletik-Mannschaft (2. Badischer Meister Ü 18), 3 Rasenkraftsport-Mannschaften (Süddeutsche Meister),Kunstturnen weiblich (1. Platz Gauliga), Kunstturnen männlich 2 Mannschaften (1. Platz Gaumeister),

Jazztanz „Next Generation“ (1. Platz Badencup/6. Platz Deutschlandcup), „New Generation“ (1. Platz Badencup/12. Platz Deutschlandcup), „Jazzit’s“(Badische Meister/2. Mal Deutscher Meister).

Besondere Auszeichnungen

Michael Geiger Vizepräsident des Deutschen Tischtennisbundes, Internationaler Schiedsrichter und Olympiateilnehmer

Benjamin Bruckner (SV Haslach) als Torschützenkönig der Kreisliga A Saison 20011/12 mit 41 Toren, Torjägerkanone Bereich Mittleres Kinzigtal des „Offenburger Tageblatt“ 

 
< Zurück   Weiter >
spacer




Kinzigtal Total
Suchmaschine

Logo badenregio.de


 
© 2017 kinzigtal.de
spacer