spacer
spacer search
Search
spacer

Zitat der Woche: „Tierärzte müssen sich wenigstens keine Selbstdiagnosen anhören.“
Louis Pasteur



Bauernregel:
"Ist der November kalt und klar, wird trüb und mild der Januar.



header
Navigation
Start
Aktuelles
Archiv
Suchen
Kontakt
Gästebuch
Ähnliche Themen:
Spielcenter
Literatur und Kunst
Rund ums Essen
 
Start arrow Aktuelles arrow Haslach arrow Oktoberfest im Wohnstift

Oktoberfest im Wohnstift Drucken E-Mail

Gitarrengruppe Hornberg als Überraschungsgäste

[21.10.2011]
Haslach. fjb. Zünftig mit einem Glas Bier und einer Brezn feierten die Bewohner des Schwarzwaldwohnstifts ihr Oktoberfest. Als Überraschungsgäste erfreute die Gitarren-Gruppe Hornberg unter der Leitung von Gertraud Kusche fast eine Stunde lang mit bekannten und beliebten Melodien die vielen Anwesenden, darunter auch etliche Gäste, die Angehörige oder Bekannte der Bewohner sind.

 

 

 

Mit bekannten und beliebten Melodien sorgte die Gitarrengruppe Hornberg unter der Leitung von Gertraud Kusche (2. von links vorne) für kurzweilige Unterhaltung beim Nachmittag im Schwarzwaldwohnstift Haslach. Die Verantwortliche für die Aktivierung Eveline Hammer (1. von links) hatte wieder einmal mehr alles bestens geplant und vorbereitet.

 

 

Wie gewohnt leitete ein gemeinsam gesungenes Lied den Nachmittag ein. Mit der Gitarrengruppe Hornberg hatte die Verantwortliche für die Aktivierung, Eveline Hammer, ein glückliches Händchen bewiesen. Die fast zwanzig Damen und der eine männliche Spieler boten mit ihrem Querschnitt durch volkstümliche und moderne Melodien einen Querschnitt ausgezeichneter Gitarrenmusik, die bei den zahlreich erschienenen Bewohnern bestens ankam.  Das wurde dadurch bestätigt, dass die Anwesenden bei etlichen der angestimmten Weisen mitsummten und meist sogar mitsangen. Dass sie ohne Zugaben ihre Instrumente nicht einpacken konnten, ist ein Beweis für ihren begeisternden Auftritt.

„O zapft is !“, verkündigte dann Heimleiter Klaus Kaufmann und sogleich teilten hilfreiche Hände ein Glas Bier und eine „Brezn“ an die erwartungsfrohen Anwesenden aus. Mitbewohnerin Brunhilde Müller trug ein lustiges und unterhaltsames Gedicht in pfälzischem Dialekt vor und Elisabeth Schäfer  leistete mit ihren besinnlichen Gedanken zum Herbst einen ebensolch beachteten Beitrag zum Gelingen des kurzweiligen Nachmittags. Mit dem Lied „Kein schöner Land“ ging dann nach zweieinhalb unterhaltsamen Stunden ein Nachmittag zu Ende, der den betagten Männern und Frauen im Schwarzwaldwohnstift viel Abwechslung und große Freude bereitet hatte.

 
< Zurück   Weiter >
spacer




Kinzigtal Total
Suchmaschine

Logo badenregio.de


 
© 2017 kinzigtal.de
spacer