spacer
spacer search
Search
spacer

Bauernregel:
"Bringt der Juli heiße Glut, gerät auch der September gut.



Zitat der Woche: „Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat.“
Winston Churchill



header
Navigation
Start
Aktuelles
Archiv
Suchen
Kontakt
Gästebuch
Ähnliche Themen:
Spielcenter
Literatur und Kunst
Rund ums Essen
 
Start arrow Aktuelles arrow Haslach arrow Narri - Narro im Wohnstift

Narri - Narro im Wohnstift Drucken E-Mail

Zweistündiges närrisches Programm mit Lied und Gesang

[11.03.2011]
Haslach.fjb. Ein zweistündiges närrisch unterhaltsames Programm versetze die Senioren des Schwarzwaldwohnstift am „Schmutzigen Mittwoch“ in richtige Fasentslaune.
Der große Saal war fastnachtlich geschmackvoll dekoriert und das närrische Völklein war ideenreich kostümiert, als die für das tolle Programm Verantwortliche Eveline Hammer den beiden Musikantinnen Bertilla Matt am Akkordeon und Waltraud Becker an der Gitarre das Zeichen für die ersten Stimmungslieder gab. Sogleich wurde fröhlich mitgesungen und geschunkelt.

 

 

 
Ein bestens aufgelegtes närrisches Völkchen aus Bewohnern,
Pflegekräften und Mitwirkenden hatten Heimleiter Klaus Kaufmann (hintere Reihe, 3.v.links) und Programm-Chefin Eveline Hammer (hintere Reihe, 2. V. rechts) zum närrischen Kaffeenachmittag im Schwarzwaldwohnstift um sich geschart.

 

 

Die „zwei Tenöre“ Kurt Moser und Fred-Jürgen Becker brachten als Gäste das gut aufgelegte Publikum mit durchweg bekannten Melodien zum fröhlichen Mitsummen. Auch Pflegekraft Dolores Fernandez kam mit ihrem Gesang und  ihren Hits aus früheren Zeiten ausgezeichnet an. Als Schnurrantinnen plauderten die Pflegekräfte Petra Moser und Stefanie Rißler so manches aus, was das Jahr über im Wohnstift an lustigen Begebenheiten passiert war. Dabei kam selbst Heimleiter Klaus Kaufmann nicht ungeschoren davon. Klepperle-Chefin Ute Reininger erfreute die Anwesenden mit dem gelungenen Auftritt ihrer stadtbekannten Garde, die selbstverständlich den Haslacher Fasentsmarsch klappernd intonierten. Schülerpraktikant Ramon Prinzbach, der mit seinen drei Klassenkameradinnen den betagten Senioren als Helfer zur Seite stand, spielte auf seinem Horn zwei Haslacher Fasentslieder, wofür er dankbaren Applaus bekam. Zum Kaffe gab es frische Berliner und danach eine leckere Bowle mit Butterbrezel. „Des war rächd luschdig!“ bekannte die mit 102 Jahren älteste Bewohnerin am Ende des närrischen Nachmittags und ließ sich sichtlich zufrieden auf ihr Zimmer bringen.

 
< Zurück   Weiter >
spacer




Kinzigtal Total
Suchmaschine

Logo badenregio.de


 
© 2017 kinzigtal.de
spacer