spacer
spacer search
Search
spacer

Bauernregel:
"Gibt's im Juni Donnerwetter, wird auch das Getreide fetter.



Zitat der Woche: „Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat.“
Winston Churchill



header
Navigation
Start
Aktuelles
Archiv
Suchen
Kontakt
Gästebuch
Ähnliche Themen:
Spielcenter
Literatur und Kunst
Rund ums Essen
 
Start arrow Aktuelles arrow Haslach arrow AMIGOS Live-Tour 2010 –Sehnsucht die wie Feuer brennt

AMIGOS Live-Tour 2010 –Sehnsucht die wie Feuer brennt Drucken E-Mail

[06.05.2010]
Haslach. Als wir um 19 Uhr direkt neben dem superschönen AMIGOS –Truck geparkt hatten, Fans mit Bussen auch aus Frankreich und der Schweiz angereist waren, stieg die Spannung zusehends auf das Konzert. Die Vorfreude war schon riesengroß, denn die beiden Brüder Bernd und Karlheinz welche die Band AMIGOS gründeten, sind aus der Schlagerszene einfach nicht mehr wegzudenken. Ihre Alben wurden mehrfach mit Edelmetall ausgezeichnet, ständige Chartplatzierungen sind garantiert und ihre Alben nehmen gleich nach Erscheinen Spitzenpositionen ein. Die Amigos schreiben eine Musikergeschichte die deutlich macht wie wichtig es ist, sich selbst treu zu bleiben und an sich zu glauben. Die berührenden und aus dem Leben gegriffenen Texte ihrer Lieder, ihre natürlich Art und die Nähe zum Publikum sind das Geheimnis ihres Erfolgs.

Die Haslacher Stadthalle war mit ca. 800 Personen voll besetzt. Da die Karten nummeriert waren, gab es keine lange Wartezeiten. Pünktlich um 19 Uhr 30 traten die Amigos auf die Bühne und begeisterten aus dem Stand heraus untermalt mit  einer grandiosen Multimediashow. Bernd, einer der Brüder stellte scherzhaft fest, dass die Haslacher Stadthalle vergrößert werden müsse, da nicht alle drei Leinwände installiert werden konnten sondern nur eine.
Und schon gings gleich los mit dem ersten Lied „Mein Elternhaus“ gefolgt von „Mein Sohn der Trucker“ welches allen LKW-Fahrern gewidmet wurde, denn ohne sie blieb so mancher Kühlschrank leer, betonte AMIGO-Bernd ,der übrigens so gut wie alles moderierte. „Wir schreiben nur was aus dem Herzen kommt und nur deutsche Lieder. Musik , welche die Menschen auch verstehen“.
Dann wurden die Fans nach Mexiko entführt, wo sie über das junge Mädchen „Juanita“ sangen. Heiß ist es auf der Bühne meinten die beiden. Aber ihr Fans kommt uns nicht einfach so davon und heizten mit „So heiß wie ein Vulkan“ ein.
Die Herzen der Menschen hatten die Amigos 2006 in Achims Hitparade mit dem Titel „Dann kam ein Engel „ erreicht und wurden damals Musikantenkönig.  Demütig meinte Bernd „ Vielleicht wünscht  sich manch einer, dass so ein Engel kommt, weil noch viele Fragen offen geblieben sind!“
Bemerkenswert war der brilliante Klang und die zu Herzen gehenden Bilder passend  zu den Liedern. Einer der Sänger erzählte, dass sie natürlich auch irgendwo wohnen. Alle singen immer von den Bergen, die Kastelruther von den Dolomiten, der Hansi  Hinterseer von den Bergen, so dachten sie sich, na dann singen wir vom Vogelsberg, einige Scherze wurden über diesen Berg erzählt und sogleich stimmten sie den gleichnamigen Titel „Mein Vogelsberg“ an. Die AMIGOS  brachten eine Stimmung in die Halle die unglaublich war. Es war irgend etwas sehr charismatisches was von den beiden ausging . Nach einer Stunde Programm, gab es eine rund 30 minütige Pause. Hier konnte man sich am Fanshop bei den Ehefrauen der Amigos CD und weitere Fanartikel erwerben. Für das leibliche Wohl sorgte das Akkordeonorchester Haslach.
Weiter ging es nach der Pause mit „Weil Du ein Engel bist“ und wieder meinte Bernd so schön „Wahre Worte sollte man nicht vergessen“. Mit „Ich geh für Dich durchs Feuer“ brachten die beiden die Halle zum Beben. Es wurden nicht nur Lieder von der neuen CD gespielt sondern auch Hits aus vergangenen Jahren.  Wenn es Euch hier gefällt, wir sind am 21.7.10 in Oberprechtal bei Rainer Kirsten, meinte der Ober-Amigo Bernd und fragte in das Publikum: „Wo sind die Wölfe?“ Alles heulte wie ein Wolf. Von wegen, der Sänger war der Meinung: Ihr macht wie eine Herde junger Hunde, aber nicht  „Wie ein einsamer Wolf“!
Bei diesem Lied wurde es richtig mystisch, alles heulte  und Wölfe zierten die Leinwand. Das schöne Konzert neigte sich so langsam schon dem Ende. Es wurde angekündigt, dass es noch Autogramme und Fotos gibt. Nach zwei Zugaben, „das weiße Schiff“  und „Ein Tag im Paradies“ trat ein Großteil der Fans den Heimweg zufrieden an.
Geduldig gaben die beiden Amigos dann noch Autogramme und standen für Fotos bereit. Selbst für Gespräche  nahmen sie sich die nötige Zeit, obwohl sie schon wieder auf dem Sprung waren,  zum nächsten Auftritt. Mich interessierte schon lange, wie denn Lieder entstehen. Bernd hat es mir ganz genau erklärt hat und selbst seine persönlichen Utensilien dazu noch vorgeführt. Ich war und bin einfach nur begeistert. Für mich steht fest, der Erfolg der beiden, hängt auch mit der Persönlichkeit zusammen, ihrer ehrlichen, offenen Art. Dieser Abend war ein Erlebnis der besonderen Art.

Text: Silvia Lehmann

 
< Zurück   Weiter >
spacer




Kinzigtal Total
Suchmaschine

Logo badenregio.de


 
© 2017 kinzigtal.de
spacer