spacer
spacer search
Search
spacer

Bauernregel:
"Bringt der Juli heiße Glut, gerät auch der September gut.



Zitat der Woche: „Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat.“
Winston Churchill



header
Navigation
Start
Aktuelles
Archiv
Suchen
Kontakt
Gästebuch
Ähnliche Themen:
Spielcenter
Literatur und Kunst
Rund ums Essen
 
Start arrow Aktuelles arrow Haslach arrow „Musical Delight“ beschließt die Haslacher Klosterkonzerte 2011

„Musical Delight“ beschließt die Haslacher Klosterkonzerte 2011 Drucken E-Mail

[12.09.2011]
Haslach (csa) Am Sonntag, den 18. September gastiert zum Abschluss der Haslacher Klosterkonzerte 2011 das Ensemble „Musical Delight“ aus Bremen mit Dorothee Kunst (Traversflöten) und Susanne Peuker (Theorbe, Barockgitarre). Die Musikerinnen präsentieren Barockmusik auf Originalinstrumenten.

 

 
Dorothee Kunst (links) und Susanne Peuker (rechts)

 

Nach den Wirren des dreißigjährigen Krieges begann eine neue Epoche politischer und kultureller Entwicklung -fort von melancholischem Lebensgefühl, hin zu prunkvoller Pracht- später mit dem Wort Barock bezeichnet. Es galt nun, alle Reize der Sinnlichkeit auszukosten, ja, das Leben als permanentes Fest zu inszenieren. Als gelte es zu zeigen, wie viel Gefühl man auf ein Notenblatt zaubern kann, versuchten die Komponisten mit allen musikalischen Mitteln so genannte "Affekte" also menschliche Gefühle und Stimmungen, auszudrücken. Melodien, Rhythmen und Klangfarben wurden diesem Ziel untergeordnet. Der Klang der Instrumente sollte zu dieser Zeit an die menschliche Stimme mit all ihren Nuancen erinnern. Ebenso wie in der Architektur und Malerei wurde die Musik mit unzähligen, ausufernden Verzierungen versehen, die zum einen Teil vom Komponisten notiert, zum anderen Teil von den Interpreten noch hinzu gefügt wurden. Doch nicht nur der musikalische Stil veränderte sich, auch die Darbietung der Musik entsprach dem Zeitgeist: Adelshäuser unterhielten Kapellmeister und eigene Musiker. Musik sollte als imposante Darbietung auch die Stellung ihrer Finanziers unterstreichen. Am 18. September nun werden nun die beliebten kammermusikalischen Darbietungen am Fürstenhofe „zur Freude und Erbauung“ den modernen Regenten, nämlich dem Klosterkonzertpublikum geboten. Zur Aufführung kommen Werke von Carl Philipp Emanuel Bach, Georg Phillipp Telemann, Carl Friedrich Abel, aber auch Giovanni Platti, Louis Antoine Dornel, Jacques Hotteterre le Romain und Giovanni Zamboni.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr, Einlass ab 19.30 Uhr. Der Eintritt beträgt 12.- Euro (ermäßigt
10.-). Kinder und Schüler bis 18 Jahre sind wie immer frei.

 
< Zurück   Weiter >
spacer




Kinzigtal Total
Suchmaschine

Logo badenregio.de


 
© 2017 kinzigtal.de
spacer